7 Life-Hacks gegen Regelschmerzen

7 Life-Hacks gegen Regelschmerzen

Was hat sich die Natur nur dabei gedacht? Das mit dem Blut ist ja ok. Aber Bauchkrämpfe, Rückenschmerzen, Übelkeit? WTF??? Wer deswegen nicht jeden Monat Schmerzmittel nehmen und auf Hormone verzichten will, kann seine Regelschmerzen zum Beispiel mit den Vorteilen von CBD sanft lindern. Hier die besten Tipps, damit die "Tage" nicht zur Qual werden.

1. Teil einer Bewegung sein

Regelmäßiger Sport ist nicht nur gut für dein Körpergefühl und deine Fitness. Er kann auch vorbeugend gegen hormonelle Beschwerden wirken. Regelschmerzen lassen bei regelmäßigem Sport deutlich nach. Gleichzeitig kann Sport, z.B. Yoga, Regelschmerzen auch im Akutfall gegensteuern. Denn durch Bewegung erhöht sich die Durchblutung. Die Muskulatur entspannt sich, Stresshormonspiegel sinken und Glückshormone werden vermehrt ausgeschüttet.

2. Machs dir warm

Die gute alte Wärmflasche ist gegen Regelschmerzen das wohl bekannteste Hausmittel. Und das aus gutem Grund. Denn Wärme entspannt die Muskulatur und kann so Krämpfe der Gebärmutter und damit verbundene Regelschmerzen lindern.

3. Tutto naturale

Wir haben Nonna (italienisch für Oma) gefragt. Und schon immer haben Frauen* natürliche Mittel zur Krampflösung benutzt, z.B. FrauenmantelSchafgarbeMönchspfefferJohanniskraut oder Hanf). Egal ob als Arzneitee, in Form von Tropfen, als CBD-Öl oder CBD Kapseln: natürliche Heilmittel sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln.

4. Drück dich

Gegen Regelschmerzen gibt es einen super Tipp aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), nämlich Akupressur. Und so geht’s: Eine Handbreit unterhalb des Nabels leicht mit den Fingerkuppen den Bauch massieren (30 Sekunden lang). Dann zwei Fingerbreit oberhalb des Schambeins ebenfalls etwa 30 Sekunden lang sanft drücken. Probiert es einfach mal aus.

5. Menstruieren und Masturbieren

Sex, egal ob mit sich selbst oder mit anderen, wirkt krampflösend und man fühlt sich (wenn´s gut läuft) nachher besser. Währenddessen vergisst man Bauchkrämpfe ohnehin. Das hat mehrere Gründe: Zum einen liegt es an den Hormonen: Bei einem Orgasmus schüttet der Körper vermehrt Oxytocin und Dopamin aus. Das macht happy macht und wirkt gleichzeitig schmerzlindernd. Zum anderen wird der Beckenboden beim Sex stärker durchblutet. Auch das lindert die Unterleibsschmerzen.

6. Streicheleinheiten mit CBD-Öl

Regelschmerzen können sich auch mit diesem Tipp bessern: CBD-Öl für eine sanfte Massage nutzen. Denn Hanf hat entspannende und schmerzlindernde Eigenschaften. Dafür zwei bis vier Tropfen des Öls mit einem herkömmlichen Massageöl mischen, erwärmen und auf dem Bauch verteilen. Sanft mit kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn einmassieren. Oder einmassieren lassen….

7. Sahnetorten-Werwölfin fuck off

Die Muskelkontraktionen zum Schleimhautabbau verbrauchen während der Periode viel Magnesium. Das spüren wir, wenn unsere Werwölfin sich mal wieder fragt: “Wo krieg ich SOFORT was Süßes her?“ Aber Achtung, das ist ein mieser Trick: Unser Körper zeigt uns durch den Heißhunger, dass er seine Magnesiumspeicher auffüllen möchte. Und das tut er am besten nicht durch die Sahnetorte, sondern mit Bananen, Cashewnüsse, Sonnenblumenkerne, Leinsamen oder Himbeeren.