"Ich bin jetzt ein Partyanimal!" Wie Fluffy mit Hanföl seine Ängste besiegt

"Ich bin jetzt ein Partyanimal!" Wie Fluffy mit Hanföl seine Ängste besiegt

Hallo Fluffy, wie geht es dir heute?

Och super. Wir heute schon wieder auf dem Hundeplatz am Kanal. Früher hätte ich ja allein bei dem Gedanken an so viele Köter eingepinkelt. Aber seit neustem bin ich ein richtiges Party-Animal!

Wann hast du denn zum ersten Mal bemerkt, dass du nicht so mutig bist, wie andere Hunde?

Also das war in der Hundeschule. Da sollten alle über so eine Wippe laufen. Und die Mona, mein Frauchen hat immer so komisch mit mir gesprochen. So als hätte ich sie nicht alle: „ Kooooomm, Fluffy, ja kooooomm,“ hat sie immer wieder gefiepst. Das war so gruselig, dass ich mich nicht mehr vom Fleck weg bewegen konnte. Ich hab gemerkt, wie meine Pfoten weich werden. Und die anderen Hunde haben mich alle angestarrt. Da wusste ich, dass bei mir was nicht stimmt.

Und dann hat das mit dem Popo-Schnüffeln auch nicht geklappt?

Ja genau. Das ist echt voll peinlich. Im Grunde lässt sich das gegenseitige Poposchnüffeln bei uns Hunden nämlich mit einer Begrüßung vergleichen. Während ihr euch die Hand oder ein Küsschen gebt, riechen wir uns einfach am Hintern. Schnüffel Schnüffel. Wir kommunizieren weniger über Laute, aber viel über Körpersprache und Gerüche. Unser Geruchssinn ist zehntausendfach, wenn nicht sogar hunderttausendfach feiner als die menschliche Nase.

Was riecht denn da so interessant?

Du musst dir das so vorstellen: Der Po ist dein Tinder-Profil! Über Duftstoffe, die bei uns Hunden vor allem am Allerwertesten sitzen, erfahren wir alle wesentlichen Informationen über den anderen. Laune, Hobbys, Essgewohnheiten….Dabei hilft uns nicht nur unsere sensible Nase, sondern auch das sogenannte Jacobson-Organ. Es ist darauf spezialisiert, Pheromone wahrzunehmen. Ich kann riechen, welches Geschlecht der andere Hund hat und ob er flirten will oder nicht. Außerdem erschnuppern wir Informationen zur Gesundheit des anderen Tieres. Das können wir alles an den Pheromonen ablesen, die am Po ausströmen. Ich weiss, ihr findet das schräg. Aber so läuft das nun mal in der Dog-Community.

Die Mona hat dir ja Hanföl für Tiere gegeben. Hast du dadurch wieder mehr Lust auf andere Hunde bekommen?

Vor allem bin ich viel forscher geworden, seit ich die Hanftropfen bekomme und hab mich plötzlich wieder getraut auf andere zuzugehen. Das war echt ne Überraschung. Ich hab ja die letzten Jahre viel zu Hause verbracht. Hab Online-Rollenspiele mit andern sozialphobischen Hunden auf der ganzen Welt gespielt und bin oft erst rausgegangen, wenn es schon dunkel war. Das macht einen irgendwie hundeelend.

Und wie wirkt das Hanföl?

Ganz konkret kann ich sagen, dass ich jetzt seit zwei Wochen so viel Popos geschnüffelt habe wie nie zuvor. Und ich bekomme auch echt gutes Feedback dafür. Das macht mir Mut. Naja, vielleicht werde ich auch ein bisschen übermütig. Aber der Dobermann gestern hat so gut gerochen…. Mit dem habe ich mich jetzt gleich wieder verabredet. Und das Hanföl für Hunde nehme ich natürlich weiter. Es macht mich jetzt nicht high oder so. Aber es schmeckt sogar ganz gut, finde ich.